1979 - Offizieller Oktoberfestkrug Plakatmotiv, Jahrgangskrug, Wiesnkrug mit Zinndeckel

198,00 €
Nicht lieferbar
Artikelnummer
OA-JKM 1979

Dies ist der zweit offizielle Oktoberfest Steinzeug-Festkrug aus dem Jahr 1979 mit 1 Liter Fassungsvermögen.

Was sich wohl der Künstler gedacht hatte? Als er „Fritz Wagner“ einen biertrinkenden bayrischen Zentaur als Motiv für den Jahres Krug 1979 kreierte.

Zentaur (Mythologie)

Die Kentauren werden in der Mythologie, als unbeherrschtes und lüsternes Volk bezeichnet.

Was auf den bayrischen Bürger so gar nicht zutrifft.

Der Bayer – haut sich morgens auf die Schenkel, um wach zu werden; zum Frühstück genehmigt er sich ein Weizenbier; den Rest des Tages verbringt er entweder in einer Lederhose in einem Kuhstall oder in einem Anzug bei BMW oder, als Bayerin, mit Shoppen auf der Maximilianstraße. Diese Straße ist benannt nach … Egal.

Der königlich-bayerische Bayer jedenfalls hat die Ruhe weg; er dümpelt, wohlhabend, satt und selbstgefällig, vor sich hin und lässt den Herrgott einen guten Mann sein.

Quelle: von Friedrich Ani

Weitere Informationen
Jahr 1979
Motiv Gerstensaftschlucker
Zinndeckel mit Zinndeckel
Fassungsvermögen 1. Liter
Vertrieb Oktoberfestartikel.de
Entwurf Fritz Wagner
Höhe 22 cm
Breite 11 cm
Auflage limitierte Stückzahl
Marke Oktoberfestartikel.de
Hersteller Rastal
EAN 4059772000738
Artikeleigenschaften Begehrtes Souvenir, der Jahreskrug des Oktoberfests München

1979 Oktoberfestkrug, Plakatmotiv, Jahreskrug, Wiesnkrug, Steinzeug-Festkrug mit 1 Liter Fassungsvermögen.

Wenn der Bayer auf die Straße geht, protestiert er nicht, er führt seine Lederne spazieren, er zeigt seine Wadln und sein edles Gewand und, ganz wichtig: er huldigt sich selber.

Im schwarzen Bayern – das scheint echt jeder jenseits der Weißwurstgrenze zu wissen – wirft der Bayer sogar in tiefer Nacht einen Schatten. Den betrachtet er lange und staunend wie einen Blutmond; er wird ganz still dabei, der bayerische Mensch, er hält Andacht und dankt dem Allmächtigen für sein Dasein auf der Vorstufe zum Paradies.

Quelle: von Friedrich Ani

Schreiben Sie eine Bewertung
Nur registrierte Benutzer können Bewertungen schreiben. Bitte loggen Sie sich ein oder erstellen Sie ein Konto