2007 - Offizieller Plakatmotiv Oktoberfestkrug mit Zinndeckel, Jahrgangskrug

59,00 €
Auf Lager
Artikelnummer
OA-JKM 2007

Der offizielle Oktoberfest-Sammlerkrug trägt im Jahr 2007 einen Entwurf des Münchner Designer - Duos Alexander Heininger und Ursula Kölle. Beide Designer sind leidenschaftliche Wiesn Fans und so entstand aus der ureigenen Begeisterung für d'Wiesn das diesjährige Motiv, "Drehende Kellnerin" das Trachtenlust, Feierlaune und klassische Attribute vereint.

Zinndeckel:

Aus der Schönheiten Galerie König Ludwig I. von Bayern -Marianna Marchesa Florenzi

Schon als Kronprinz hatte Ludwig die Idee „die Schönsten der Schönen...“ bayrischen Landeskinder in Bildern zu verewigen. Die Schönheit der Töchter des Landes zum Ruhme Bayerns sollte demonstriert werden. Bei den ersten acht Bildern der Reihe wurde noch auf dieses Motto geachtet, doch dann fanden auch außerbayrische Schönheiten Aufnahme. Bald munkelten böse Zungen, der König ließe seinen Harem verewigen, Heinrich Heine bezeichnete gar die Schönheiten Galerie bissig als „gemalten Serail“ des Königs. Den meisten der Abgebildeten tat man sicher unrecht, aber bei einigen anderen konnten Zweifel ob des Verhältnisses zum König aufkommen.

Ludwig war Zeit seines Lebens Marianna eng verbunden bei fast jeder seiner Italienreisen traf er sie, tausende Briefe wurden zwischen ihnen gewechselt. Sogar bei Staatsgeschäften soll der König bei der Marchesa, die als eine der geistreichsten Frauen ihrer Zeit galt, um. Rat nachgesucht haben. Die Florenzi übersetzte nicht nur Werke deutscher Philosophen ins Italienische, sondern schrieb selbst philosophische Texte, engagierte sich politisch und opponierte gegen den Kirchenstaat in Italien. Sie publizierte 1850 sogar „Einige Überlegungen zum Sozialismus und Kommunismus“ und erlebte die Ehre, dass fast alle ihrer Werke auf den kirchlichen Index gesetzt wurden Marianna heiratete 1836 nach dem Tod ihres Gatten Ettore. im Jahre 1833 den Engländer Evelyn Waddington. Sie starb am 15. April 1870 in Florenz.

Weitere Informationen
Jahr 2007
Motiv Drehende Kellnerin
Zinndeckel mit Zinndeckel
Fassungsvermögen 1. Liter
Vertrieb Oktoberfestartikel.de
Entwurf Alex Heininger u. Ursula Köllle
Höhe 20,5
Breite 11
Auflage limitierte Stückzahl
Marke Oktoberfestartikel.de
Hersteller Rastal
EAN 4059772001018
Artikeleigenschaften Begehrtes Souvenir, der Jahreskrug des Oktoberfests München

Auch wie tief und innig das Verhältnis zur Marchesa Marianna Florenzi war, ist nicht ganz geklärt. Ludwig hatte die 1802 geborene Marianna, aus altem Ravennatischem Adel stammend und seit 1819 mit dem Marchese Ettore Florenzi aus Perugia verheiratet, 1821 auf einer seiner Italienreisen während des Karnevals in Rom kennen – und zumindest schätzen gelernt. Er ließ die schöne Italienerin schon 1824 von dem Maler Hess porträtieren und schickte 1827 seinen Hofmaler Stieler nach Perugia, um sie für seine Schönheiten Galerie malen zu lassen. Diese 1. Ausführung kam 1827 nach München und wurde zwei Jahre später mit den „ersten, zehn schönen Köpfen“ öffentlich ausgestellt. Dieses Bild ist heute verschollen.

1831 kommt Marianna mit ihrem Mann nach München und wird wieder von Joseph Stieler für des Königs Galerie porträtiert. Es wird im November 1831 bezahlt. König Ludwigs Ehefrau Therese von Sachsen-Hildburghausen, nach der die Theresienwiese benannt ist und der wir eigentlich das Oktoberfest verdanken, verdächtigt ihren Mann der-Liebschaft mit der schönen Marchesa und verlässt demonstrativ München.

Das Halbfigurenbildnis zeigt die damals 29-jährige Marchesa Marianna Florenzi in einem mit floralen Ornamenten verzierten goldenen Hochlehnstuhl sitzend. Sie trägt ein dunkelrotes Samtkleid, welches tief dekolletiert die Schultern frei lässt. Das Dekolleté ist mit schmalem weißem Spitzenbesatz verziert, das Kleid über der Brust gefältelt. Die Ärmel des Kleides sind im oberen Teil stark geplustert, die schmale Taille wird durch ein Band betont. Marianna schaut gedankenverloren am Betrachter vorbei in die Ferne. Das schmale Gesicht umrahmen dunkle Locken, während das übrige Haar zu einer Hochfrisur geformt ist. Als einzigen Schmuck trägt die junge Frau ein schmales Golddiadem, dessen Perlanhänger die Stirn ziert.

Schreiben Sie eine Bewertung
Nur registrierte Benutzer können Bewertungen schreiben. Bitte loggen Sie sich ein oder erstellen Sie ein Konto